Welpen - 

Vor dem Welpenkauf

 

Bevor Sie sich für einen Bearded Collie Welpen entscheiden, sollten Sie ein paar Dinge beachten.

  • Passt diese Rasse zu mir/uns
  • Ist der Hund pflegeleicht
  • Muss der Hund geschoren werden
  • Rüde oder Hündin
  • Kann der Hund allein sein
  • Ist der Hund Kinderlieb
  • Verträgt er sich mit anderen Hunden
  • Kann ich mit dem Hund Sport treiben  

 

 

All diese Fragen möchte ich Ihnen schon im Vorfeld beantworten, Sie können uns auch per Telefon und/oder Mail kontakten, ebenfalls besteht die Möglichkeit uns, nach vorheriger Absprache, zu besuchen.

  Welpenkauf-01

Der Beardie ist sicher eine Rasse, die nicht für jedermann geeignet ist. Er ist ein Langhaarhund, der Pflege braucht. Einmal wöchentlich sollte er gebürstet werden, das ist  Fellreinigung und Massage zugleich, fördert gleichzeitig die soziale Bindung. Durch das Fell trägt er viel Sand und Dreck mit ins Haus / Wohnung, deshalb sollte er vom Welpenalter an daran gewöhnt werden, sich duschen und abtrocknen zu lassen.

Durch regelmässige Fellpflege erübrigt sich ein Scheren des Hundes!

Zu beachten ist, dass geschorene Beardies anfällig für Sonnenbrand und Hauterkrankungen sind. Obwohl es total  süss aussieht, es ist aber ein Langhaarhund!

 

Eine regelmäßige Pflege ist also unerlässlich. Und damit das auch alles klappt, fängt man damit im frühen Welpenalter an und zwar täglich.

Diese Zeit hat jeder. Manche denken, da ist ja gar nichts zu bürsten, das Fell ist glatt und nicht verklettet. Stimmt, die Kleinen müssen sich einfach daran gewöhnen still zu liegen, außerdem sollten dabei regelmäßig die Zähne, Ohren und der kleine Popo untersucht werden. Es ist eine große Hilfe für den späteren Tierarztbesuch.

Hat sich ein Beardie an die tägliche Pflege gewöhnt; lässt er sich problemlos Kämmen und Bürsten und ist das Haarkleid länger geworden, reicht es einmal die Woche gründlich zu bürsten. Eventuelle Kletten werden selbstverständlich sofort entfernt. Kennt der Hund die Prozedur nicht, und fängt man mit der Pflege erst an, wenn das Fell schon länger ist, kann es für alle ein Drama werden. Denn dann läuft dieser wunderschöne Hund mit völlig verfilztem Fell herum, alle sind unglücklich und der Hundefriseur ist angesagt, da kann oft nur noch die Schermaschine Abhilfe schaffen.

 

Der Beardie liebt, bei jedem Wetter, ausgiebige Spaziergänge. Schmutzige Pfoten werden anschließend mit dem Handtuch bearbeitet, oder es gibt eine kleine Unterbodenwäsche in der Dusche. Bitte nie das Tier in den Keller sperren, weil es gerade nicht unserem Sinn für Sauberkeit entspricht.

Dieser so liebenswerte Hüte- und Treibhund bringt mehr Schmutz mit nach Hause, als ein Kurzhaarhund, dafür haart er aber lange nicht so wie dieser. Man wird immer mal ein Haarbüschel finden, welches sich auch gut wegsaugen lässt.

 

Eine Sache möchte ich neuen Beardie- Leuten unbedingt ans Herz legen.

Ein großer Garten reicht dem Hund nicht als Auslauf, auch wenn dort viel gespielt wird.

Diese Rasse braucht unbedingt Kontakt zu anderen Vierbeinern.

Und vor allen Dingen braucht sie eine Aufgabe, denn die Hunde benutzen gerne ihren Kopf.

 

 

Bearded Collies lieben die Gesellschaft von Kindern, wenn beide miteinander aufwachsen dürfen, ist das eine Bereicherung für alle.

Die Geschlechterwahl vom zukünftigen Familienmitglied hängt immer von der Individualität der zukünftigen Besitzer ab. Umfassende Entscheidungshilfe leisten wir gerne.

 

Soziale Verträglichkeit sollte von Anfang an, am besten in einer kompetenten Hundeschule, gelernt werden. Bearded Collies sind Allrounder, die mit ihren Menschen unterschiedliche Aktivitäten ausführen. Die Palette umfasst z.B. Agility, Dogdancing, Flyball, Zughundesport, Longieren, Obedience, Fahrradsport, Jogging oder Mantrailing. Gleichfalls sind sie, gemäss des Rassestandards, ausgezeichnete Hütehunde.

Wir haben in unserer Zucht ebenfalls ausgebildete Therapiebegleithunde, die in unterschiedlichen Kontexten arbeiten.

Ein Beardie Welpe verzaubert Ihr Leben und wird Sie in allen Lebenslagen bereichern.

 

Hier möchte ich einmal erzählen, wie es uns beim Kauf eines Beardiewelpen ergangen ist, und was ich Ihnen ersparen möchte, wenn Sie bei uns einen Welpen fürs Leben erwerben.

Es gibt viele Züchter (und Vermehrer!) und die richtige Auswahl fällt einem immer sehr schwer. Das kann ich gut verstehen, denn uns erging es ja auch nicht anders.

Nachdem unser vierbeiniger Freund uns 1991 verlassen hatte, entschlossen wir uns (nach einem halben Jahr Trauer und Verzweiflung) zu einem neuen treuen Weggefährten.

Ich sah in einer Zeitschrift einen Beardie und DER sollte es sein.

Auf den ersten Blick hatte ich meinen Beardie gefunden. Wir besuchten den Züchter ein paar Mal. Das erste Mal, als die Welpen drei Wochen alt waren.

Die Entscheidung viel uns sehr schwer, denn meine Tochter wollte den einen und mein Sohn einen anderen Welpen.

Ich entschloss mich dann für Schröder, einen sehr schönen schwarz /weißen Welpen. Ich muss gestehen, dass es mir auch der Name angetan hatte. Mit sechs Wochen folgte dann der nächste Besuch bei unserem Traumhund, der immer schneller wuchs und ein ganz aufgeweckter, quietsch - fideler Welpe war.

Mit acht Wochen war es dann endlich soweit, wir holten Schröder ab.

Schroder-02

Schröder

Als erstes wurde ein Vertrag mit der Züchterin geschlossen. Da wir schon eine Anzahlung geleistet hatten, war nur noch eine kleine Summe fällig. Mein Weihnachtsgeld war weg - für unseren Traumhund "Schröder". Aber was bedeutet schon  Geld, wenn man so einen kleinen, schnuckeligen Beardiewelpen dafür bekommen kann - und das von einem richtigen Züchter. Unser Glücksgefühl war kaum fassbar!

Nach ein paar Wochen vertrug Schröder das Futter nicht mehr, welches die Züchterin uns mitgab. Ich rief sie an mit der Bitte um Ratschlag, aber alles, was sie dazu sagte, war: "Daran kann ich auch nichts ändern!". 

Damit war das Telefongespräch beendet. Einfach so, ohne jeden weiteren Kommentar! Kurz, knapp und ohne wirkliche Hilfe für mein Problem mit dem armen Beardiewelpen, den ich doch von ihr erworben hatte.

Ich rief sie dann noch ein zweites Mal an, um von ihr zu erfahren, wie ich Schröder richtig bürste und was ich dafür benötige. Sie erwiderte darauf: "Ich solle mir ein Buch über Beardies kaufen, da würde alles drin stehen"!

Von da an ersparte ich mir jeden weiteren Anruf. Meine anfängliche Meinung - einen Beardie von einem Züchter zu erwerben, sei das Beste-, da man eventuell bei Problemen einen erfahrenen Ansprechpartner hat -,...war dahin.

 

Wenn Sie bei uns einen Beardie bekommen, wird Ihnen dieses nicht widerfahren, denn wir sind immer für Sie und unsere Welpen da.

Egal, ob es sich um Ernährungsprobleme, die Pflege oder eventuell den allgemeinen Umgang mit dieser Rasse handelt. Mit Rat und Tat stehen wir Ihnen das ganze Beardie-Leben unserer Welpen zur Seite!

 

Der liebenswerte Bearded Collie ist ein großer Clown.

Behandeln sie ihn nie grob, er ist sehr sensibel.

Wenn sie bereit sind, ihn als volles Familienmitglied zu akzeptieren,

mit allem “für und wieder“, dann wird er Sie sehr glücklich machen.

Denn von allen Beardie- Besitzern hört man eins aus vollem Herzen:

“Einmal Beardie, immer ein Beardie”.

  Laurel-geburt-26-3-19

  Neu029klein-1

  linus-23-3-16